Hygrometer Test: Die 5 desten digitalen Luftfeuchtigkeitsmesser

Hygrometer Testsieger

Ein Hygrometer ist ein Gerät, welches zur Messung der relativen Luftfeuchtigkeit verwendet wird. Manchmal wird das Hygrometer auch als Luftfeuchtigkeits- bzw. Feuchtigkeitsmesser bezeichnet.

Die richtige Luftfeuchtigkeit in einem Raum trägt maßgeblich zum Wohlbefinden bei.

Deshalb sollte sie nach Möglichkeit regelmäßig kontrolliert werden und im Zweifel auch beeinflusst werden, denn zu hohe, wie uach zu niedrige Luftfeuchtigkeit können der Gesundheit schaden.

Wie Sie die Luftfeuchtigkeit messen, welche die besten Hygrometer sind und was es sonst zu beachten gibt, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Warum die Luftfeuchtigkeit so wichtig ist

Neben der Raumtemperatur ist die Luftfeuchtigkeit eines Raumes wichtig für ein gutes Raumklima.

Die ideale Luftfeuchtigkeit ist von Raum zu Raum verschieden. Deshalb sollte die Luftfeuchtigkeit in allen Räumen regelmäßig gemessen werden. Denn sowohl eine zu hohe als auch eine zu geringe Luftfeuchtigkeit haben negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden.

Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit führt zu einem deutlich höheren Risiko für Schimmelbildung. Die Verbreitung der Schimmelpilzsporen sind, egal in welchem Raum, schädlich. Außerdem kann eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zu vermehrten Schweißausbrüchen führen. Auch Milben fühlen sich bei einer höheren Luftfeuchtigkeit deutlich wohler. Gerade für Allergiker stellt eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen ein großes Problem dar.

Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit wirkt sich jedoch auch negativ auf die Gesundheit.

Bei einer zu geringen Luftfeuchtigkeit trocknen die Schleimhäute aus. Sowohl die Augen- als auch die Nasenschleimhäute sind betroffen. Das führt nicht nur zu unangenehmen Brennen und Jucken, sondern auch zu einer erhöhten Infektanfälligkeit. Trockene Schleimhäute sind ein Einfallstor für Viren und Bakterien. Aufgrund der vergrößerten Öffnungen der Schleimhäute und der fehlenden Feuchtigkeit können Erreger leichter in den Körper eindringen.

Deshalb ist es wichtig, eine angemessene Luftfeuchtigkeit in der Wohnung aufrechtzuerhalten.

Hygrometer Testsieger

Hygrometer Test hin oder her, es ist wichtig zu wissen, ob es nur ein Hygrometer sein soll, oder eine Thermometer Hygrometer Kombination. Digitale Hygrometer bieten in den meisten Fällen beides, während sich reine Hygrometer meist im analogen Bereich finden lassen.

Die gezeigten Hygrometer sind entweder Testiseger, haben gut in einem Test eines Fachmagazines abgeschnitten haben oder sind eine Empfehlung von mir.

TFA Dostmann Klimalogg Pro

TFA Dostmann Klimalogg Pro

flz-bo

Venta Thermo-Hygrometer

Venta Thermo-Hygrometer

flz-bo

Beurer HM 55

Beurer HM 55

flz-bo

Devolo Funk-Hygrometer

Devolo Funk-Hygrometer

flz-bo

ThermoPro TP50

ThermoPro TP50

flz-bo

Arten von Hygrometer

Es gibt unterschiedliche Arten von Hygrometern. Ein Hauptvergleichspunkt ist, ob es sich um ein analoges oder um ein digitales Hygrometer handelt.

Der erste Aspekt, bei dem sich analoge und digitale Hygrometer unterscheiden, ist die Anzeige. Dies ist jedoch für den Vergleich der beiden Arten nicht wichtig. Wichtiger ist die Art und Weise, wie die beiden Hygrometerarten die Luftfeuchtigkeit messen.

DIGITALE HYGROMETER. Digitale Hygrometer messen die Luftfeuchtigkeit anhand von verschiedenen verbauten Sensoren. Die Daten, die diese Sensoren erfassen, werden an einen Mikrochip weitergegeben, welcher diese Daten auswertet.

ANALOGE HYGROMETER. Analoge Hygrometer messen die Luftfeuchtigkeit in den meisten Fällen durch menschliche Haare. Das funktioniert, da sich Haare je nach Luftfeuchtigkeit ausdehnen oder sich zusammenziehen. Diese Bewegung wird über Hebel in dem Hygrometer aufgezeichnet. Dadurch wird ein Zeiger bewegt, der dann die Luftfeuchtigkeit auf einer Skala anzeigt.

Welche Art der Hygrometer nun besser ist, lässt sich schwer sagen.

Die analogen Hygrometer sehen oftmals edler aus und bieten die Möglichkeit, ganz ohne Strom die Luftfeuchtigkeit in einem Raum zu messen. Jedoch müssen sie von Zeit zu Zeit kalibriert werden und sie bieten kaum Zusatzfunktionen.

Die Lebensdauer analoger Hygrometer ist in der Regel höher als bei digitalen Hygrometern. Diese müssen zwar nicht kalibriert werden, benötigen jedoch dauerhaft Strom bzw. Energie durch ein Netzteil oder Batterien. Jedoch bieten digitale Hygrometer häufig nützliche Zusatzfunktionen, wie beispielsweise einen Schimmelalarm.

Wichtige Funktionen eines Hygrometers

Moderne Hygrometer können meist mehr als ausschließlich die relative Luftfeuchtigkeit eines Raumes messen. Es gibt wichtige Funktionen und Aspekte, bei denen beim Kauf eines Hygrometers geachtet werden sollte.

Als erster wichtiger Aspekt sei an dieser Stelle die Messgenauigkeit eines Hygrometers genannt. Diese ist äußerst wichtig, um eine korrekte Messung zu erhalten. Manche Hygrometer bieten die Möglichkeit der Kalibrierung, um die Messgenauigkeit zu erhöhen bzw. langfristig zu erhalten, denn die Messgenauigkeit von Luftfeuchtigkeitsmessern nimmt mit der Zeit ab.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Messbereich des Hygrometers. In diesem Luftfeuchtigkeitsbereich kann das Hygrometer überhaupt Werte anzeigen. Die meisten Hygrometer besitzen einen Messbereich von 10 bis 99 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit. Manche Hygrometer verfügen über die Funktion, zusätzlich die Temperatur zu messen. An dieser Stelle gilt es darauf zu achten, in welchen Räumen und an welcher Stelle das Hygrometer aufgestellt werden soll. Für den Innenbereich reichen Hygrometer aus, die erst ab 0 Grad Celsius anfangen zu messen. Soll das Hygrometer jedoch im Außenbereich verwendet werden, sollte es Minusgrade erfassen können.

Manche Hygrometer können die gemessenen Höchst- und Tiefstwerte angeben. Diese Werte können interessant sein, wenn der Wochen- oder der Tagesverlauf der Luftfeuchtigkeit betrachtet werden soll.

Einige Hygrometer für den Innenbereich besitzen eine Anzeige für die Komfortzone. Das bedeutet, dass das Hygrometer anzeigt, ob die gemessene Luftfeuchtigkeit zu hoch, zu niedrig oder genau richtig ist. Dies ist natürlich nur ein Richtwert für die meisten Wohnräume. Je nachdem, in welchem Raum das Hygrometer steht, gelten unterschiedliche Idealwerte für die relative Luftfeuchtigkeit.

Es gibt Hygrometer, die über einen akustischen Schimmelalarm verfügen. Steigt die relative Luftfeuchtigkeit für einen längeren Zeitraum über einen Grenzwert an, meldet sich das Hygrometer mit einem Alarm und macht auf die zu hohe Luftfeuchtigkeit aufmerksam.

Viele digitale Hygrometer besitzen als Zusatzfunktion die Möglichkeit, den Verlauf von Temperatur und Luftfeuchtigkeit über einen längeren Zeitraum aufzuzeichnen. Dieser kann dann auf dem Gerät oder in einer App auf einem Smartphone betrachtet werden.

Hygrometer kalibrieren

Analoge Hygrometer müssen von Zeit zu Zeit kalibriert werden. Auch einige digitale Hygrometer bieten die Möglichkeit der Kalibrierung.

Es gibt zwei einfache Möglichkeiten ein Hygrometer zu kalibrieren. Wichtig bei jeder Art der Kalibrierung ist, dass sich während des Kalibrierens die Temperatur nicht ändert, da die relative Luftfeuchtigkeit abhängig von der Temperatur ist.

Eine Möglichkeit ist es, das Hygrometer für etwas zwei Stunden in ein feuchtes Handtuch einzuwickeln. Nach dieser Zeit sollte die Luftfeuchtigkeit bei 98 Prozent liegen. Auf genau diesen Wert wird das Hygrometer nun kalibriert.

Eine weitere Möglichkeit ist es, das Hygrometer in einen Gefrierbeutel oder einen anderen dichten Beutel zu geben. In diesen Beutel wird nun ein Gefäß mit einem Esslöffel Salz und etwas Wasser hineingestellt und gut verschlossen. Anschließend wird der Beutel mit dem Hygrometer und dem Behälter verschlossen. Nach etwas zwei Stunden sollte nun die relative Luftfeuchtigkeit bei 75 Prozent liegen. Auf diesen Wert kann das Hygrometer eingestellt werden.

Ideale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

Die ideale Luftfeuchtigkeit eines Raums hängt von der jeweiligen Verwendung ab. Die optimale relative Luftfeuchtigkeit in Kinderzimmern, Wohn- und Arbeitszimmern beträgt 40 bis 60 Prozent bei einer Raumtemperatur von 20 bis 23 Grad Celsius.

Badezimmer sollten eine ähnliche Temperatur, aber mit 50 bis 70 Prozent eine leicht höhere Luftfeuchtigkeit besitzen.

Schlafzimmer sollten mit 17 bis 20 Grad Celsius etwas kühler sein. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte hier ebenfalls 40 bis 60 Prozent betragen. Flure und Kellerräume dürfen ein etwas feuchteres Raumklima besitzen, jedoch sollte es hier auch deutlich kühler sein.

RaumTemperaturLuftfeuchtigkeit
Wohnzimmer20-23°40-60%
Arbeitszimmer20-23°40-60%
Schlafzimmer17-20°40-60%
Kinderzimmer20-23°40-60%
Küche17-20°40-60%
Badezimmer20-23°40-70%
Flure15-18°40-60%
Keller10-15°40-60%

Um richtige Messwerte zu bekommen ist die Aufstellung bzw. der richtige Ort von großer Wichtigkeit.

Wo sollte das Hygrometer aufgestellt werden?

Ein Hygrometer sollte vor allem in den Räumen aufgestellt, in denen sich oft Personen aufhalten oder in Räumen, die besonders anfällig für Schimmel sind. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass das Hygrometer gut sichtbar ist, damit es oft abgelesen werden kann.

Ein Platz am Fenster oder auf der Heizung sollte vermieden werden, da hier die Temperaturschwankungen sehr hoch sind und die gemessenen Werte nicht repräsentativ für den rechtlichen Raum sind.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: / 5. Anzahl Abstimmungen:

Diesen Beitrag teilen: