Inhalator für Nase und Nebenhöhlen: Tipps und Empfehlungen

Es gibt die Stirnhöhlen, Kieferhöhlen, Siebbeinhöhlen und Keilbeinhöhle und sie alle haben eines gemeinsam, sie sind unsere Nasennebenhöhlen.

Diese mit Luft gefüllten Hohlräume befinden sich in unserem Gesicht, sind mit der Nase verbunden und genau wie die Nase sind sie mit Schleimhäuten bekleidet.

Wenn wir so richtig dicken Schnupfen haben, dann ist oft nicht nur die Nase dicht, die Nebenhöhlen sind es auch und dann wird es richtig unangenehm.

Jeder der schon mal von einer richtigen Nasennebenhöhlenentzündung betroffen war weiß, dass es da nicht nur um eine laufende Nase, sondern um Schmerzen und Druck im Gesicht geht, der einen den ganzen Tag und die ganze Nacht begleitet.

Pari Boy SX

Pari Boy SX

Mit einem Kompressor ausgestattet bietet der Pari Boy SX (Stiftung Warentest Note 2,5) viele tolle Funktionen z.B. die Einstellung der Größe der Teilchen.

Auf Amazon kaufen*

Besonders nach dem Schlafen oder beim Bücken sind die Beschwerden besonders stark.

Meist kommen diese Beschwerden erst einige Tage nachdem Beginn des Schnupfens, wenn die Nase nicht mehr läuft und die geschwollenen Schleimhäute ein abfließen entstandenen Sekrets verhindern.

Neben dem dringend zu empfehlenden Gang zum Arzt kann ein altes Hausmittel hier gute Dienste leisten, der Inhalator.

Inhalieren unterstützt Nase und Nebenhöhlen

Besonders im Winter, wenn trockene Heizungsluft unseren Schleimhäuten zusetzt, kommt es besonders oft zu Erkältungen mit Nasennebenhöhlenentzündungen.

Da die kalte Luft im Winter weniger Wasser speichern kann und die Heizungen die Luft noch weiter austrocknen, verbreiten sich Bakterien und Viren dann besonders schnell. Die ausgetrockneten und anfälligen Schleimhäute können ihnen nicht ausreichend Widerstand leisten.

Wärme und vor allem Feuchtigkeit helfen den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Erkältung schnell loszuwerden.

Um die Verbindungen zwischen den einzelnen Nebenhöhlen zu erleichtern ist es ratsam ein abschwellendes Nasenspray zu nutzen. So kann die Feuchtigkeit überall hingelangen und das angestaute Sekret kann abfließen.

Tipp: Wenn Ihnen normale abschwellendes Nasenspray zu aggressiv ist, dann versuchen Sie es einfach mal mit Nasenspray für Kinder ab 2 Jahren. Ich war selbst überrascht wie angenehm und schonend die Nase befreit wird.

Produktempfehlungen

Die folgenden Inhalatoren sind alle bei Nasennebenhöhlenentzündungen zu verwenden, nutzen allerdings andere Formen der Befeuchtung.

Kunststoff Dampfinhalator

Kunststoff Dampfinhalator

Ein ganz einfacher und klassischer Dampfinhalator, der die Schüssel mit heißem Wasser und das Handtuch über dem Kopf ersetzt. Für mich ein absolutes Muss im Winter und in der Erkältungszeit.

flz-bo

Medisana IN 500

Medisana IN 500

Wer einen einfachen und langlebigen Vernebler für die Erkältungszeit sucht, für den ist der Medisana IN 500 perfekt geeignet. Bei mir ist das Gerät bereits seit 2014 ohne Probleme im Einsatz.

flz-bo

MicroDrop Pro2

MicroDrop Pro2 Inhalationsgerät

Der Vorgänger des MicroDrop Pro2 teilte sich 2007 die Spitze des Tests von Stiftung Warentest mit dem Pari Boy SX. Der Nachfolger des MicroDrop Pro ist ein einfach zu handhabender Inhalator für die ganze Familie.

flz-bo

Hausmittel oder moderne Inhalation

Wenn es darum geht zu inhalieren, dann gibt es zwei verschiedene Methoden.

Es gibt das gute alte Hausmittel, die Dampfinhalation und die moderne Variante mit einem elektrischen Inhalator.

Dampfinhaltion

Das vielleicht bekannteste Hausmittel gegen festsitzenden Schleim in den Nebenhöhlen ist die Dampfinhalation. Ob mit oder ohne Zusätze sorgen hier Wärme und Feuchtigkeit dafür, dass die Schleimhäute befeuchtet werden und zähes Sekret verflüssigt wird.

Ganz klassisch wird eine Schüssel mit heißem Wasser vorbereitet um dann mit einem Handtuch über dem Kopf und über der Schüssel den Dampf zu inhalieren.

Deutlich komfortabler ist ein einfacher Dampfinhalator (siehe Produktempfehlungen). Diese kleinen Helfer haben ein Trichter der über einer kleinen Schüssel befestigt wird und bedecken nur Mund und Nase.

Ich persönlich finde diese Variante deutlich angenehmer, weil ich erkältet nicht den ganzen Kopf der Hitze aussetzen muss.

Der Vorteil an dieser Form des Inhalierens ist, dass Sie ätherische Öle verwenden können, die zusätzlich eine desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung haben.

Besonders empfehlenswert sind hier die folgenden Öle:

  • Kamille (entzündungshemmend)
  • Thymian (entzündungshemmend)
  • Eukalyptus (schleimlösend)
  • Efeu (schleimlösend)

Inhalieren Sie auf diese Weise 1 bis 3 Mal pro Tag für 5 bis 20 Minuten. Die Wärme und Feuchtigkeit einer Dampfinhalation kann übrigens gerade im Winter auch prophylaktisch eingesetzt werden und hilft die Schleimhäute gesund zu halten.

Inhalationsgeräte

Häufig finden diese Geräte ihren Einsatz bei chronischer Sinusitis, wenn die chronisch verengten Nebenhöhlen kaum noch zu erreichen sind. Sie können aber genauso gut akut eingesetzt werden und sind besonders beliebt, wenn Kleinkinder und Neugeborene ihren ersten dicken Schnupfen haben.

Der Vorteil dieser Geräte ist, dass sie mit Ultraschall einen feinen Nebel produzieren und mit Kochsalzlösung betrieben werden können. Zusätzlich zur Kochsalzlösung können weitere Medikamente direkt mit vernebelt werden.

Besprechen Sie allerdings den Einsatz von Zusätzen mit Ihrem Arzt, ätherische Öle können in diesen Geräten nicht verwendet werden.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: / 5. Anzahl Abstimmungen:

Diesen Beitrag teilen: