Luftkühler mit Wasser: Frische Brise im Hochsommer

Wenn im Freien die Hitze so richtig brühtet und jeder nur noch auf der Suche nach einer Abkühlung ist, dann können Luftkühler mit Wasser schnell für ein paar Grad weniger sorgen.

Oft sind die Luftkühler mit Wasserkühlung eine gute Alternative zum einfachen Ventilator, der zwar auch für ein bisschen Erleichterung sorgt, aber Ende ja doch nur die Luft umherwirbelt.

Außerdem sind sie eine günstige Alternative zur Klimaanlage. Zur fest montierten Klimaanlage sowieso und auch mobile Klimaanlagen sind oft um einiges teurer in der Anschaffung und im Unterhalt.

Schauen wir also, was die Luftkühler mit Wasser- bzw. Eistank so besonders machen.

Luftkühler mit Wasser

Die folgenden Luftkühler werden alle mit einem Wassertank betrieben und sorgen im Sommer für eine angenehm kühle Erfrischung.

Klarstein Skyscraper Ice

Der bereits oben gezeigte Klarstein Skyscraper Ice ist Ventilator, Luftkühler, Luftbefeuchter und Ionisator in einem Gerät. Für ausrechende Kühlleistung sorgt der 6 Liter Wassertank im Inneren des Luftkühlers.

OneConcept Kingcool Luftkühler

OneConcept Kingcool Luftkühler Test

Bei Otto.de kaufen*
Bei Amazon.de kaufen*

Königliche Erfrischung für warme Sommertage und Nächte, das verspricht das Kombigerät OneConcept Kingcool. Der kräftige Ventilator hat eine Leistung von bis zu 890 m³ pro Stunde und verfügt über drei Stufen.

Zilian 3in1 Aircooler

Der Zilian 3in1 Aircooler vereint Luftkühler, Luftreiniger und Luftbefeuchter in einem Gerät und ist ausgestattet mit einem 3stufigen Ventilator. Für den Luftkühler steht ein 8 Liter Wassertank bereit und der Luftreiniger erleichtert Allergikern das Leben in den Sommermonaten.

So funktioniert der Luftkühler mit Wasser

Ich kann mich noch an die letzten heißen Tage erinnern und auch daran, dass ich immer wieder Videos gesehen habe in denen Leute versucht haben Coolpacks an ihre Ventilatoren zu binden und so für etwas mehr Abkühlung zu sorgen.

Der Luftkühler funktioniert im Grunde exakt so. Der meist mobile Luftkühler saugt die warme Raumluft mit Ventilatoren im Inneren an und leitet sie an dem Tank, in dem das Wasser oder Eis verdunstet vorbei. Das Wasser bzw. Eis verdunstet dabei, kühlt die Luft ein wenig ab und gibt sie danach an den Raum ab.

Wichtig zu wissen ist, ein Aircooler ist keine Klimaanlage, er kann einen Raum nicht auf eine bestimmte Temperatur abkühlen und kalt halten. Um das Gerät sind mit etwa 2 bis 3 vielleicht auch 4 Grad weniger zu rechnen.

Man bekommt mit einem Luftkühler eine kühle Brise, nicht mehr und nicht weniger. Den meisten Menschen reicht das schon und vielen geht es so, dass sie eine kühle Brise deutlich angenehmer finden als trockene, kalte Klimaanlagenluft.

Was zusätzlich gegen die Hitze hilft

Um den Effekt des Luftkühlers noch zu verstärken, können Sie alle die Dinge tun, die sowieso gegen die Hitze im Büro, Wohnzimmer oder Schlafzimmer helfen.

So sollten Sie die Fenster über Tag möglichst geschlossen halten und erst abends bzw. morgens lüften, wenn es draußen noch oder wieder kühler ist. Ich kenn das von mir, ich hab, wenn die Luft im Büro stickig wird auch immer das Gefühl, das Fenster aufreißen zu wollen. Es ist aber wirklich besser, es geschlossen zu lassen. Die Hitze die vom Mauerwerk und der direkten Sonne in den Raum gedrückt wird, macht alles nur noch schlimmer.

Feuchte Tücher aufhängen kann auch ein wenig Linderung verschaffen. Am besten funktioniert dieser Tipp, wenn ein Ventilator im Raum läuft. Ähnlich wie der Luftkühler nutzt der Ventilator dann die verdunstende Feuchtigkeit, um die Luft abzukühlen.

Alles, was sonst noch hilft, kennen vermutlich die meisten von uns. Leichte Kleidung, keine schweren Mahlzeiten und am besten die Sonne so gut es geht von den Räumen fern halten.

Auf die Luftfeuchtigkeit achten

Dieses Problem, wenn man so will, wird immer ein bisschen größer gemacht als es tatsächlich ist. Luftkühler werden Wasser oder Eis und bedeutet unweigerlich, dass Feuchtigkeit in die Luft abgegeben wird.

Meist kommt an dieser Stelle der Hinweis auf die Gefahren von Luftfeuchtigkeit und Schimmel, aber das Problem gibt es bei Luftkühlern nur selten. Im Sommer ist die Luftfeuchtigkeit generell sehr hoch, da die warme Luft erheblich mehr Wasser tragen kann als kalte Luft im Winter. Das bisschen Feuchtigkeit, das beim Betrieb eines Luftkühlers in den Raum gelangt, wird bei regelmäßigem Lüften morgens und abends eher selten zu Problemen führen.

Haben Sie den Eindruck, dass es doch der Fall sein sollte und die Luftfeuchtigkeit unnatürlich stark ansteigt, seit Sie einen Luftkühler nutzen, dann stellen Sie einfach ein Hygrometer in den Raum und behalten Sie die relative Luftfeuchtigkeit für ein paar Tage im Auge.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Abstimmungen: 1

Bewerten Sie meinen Artikel als Erster.