Richtig lüften im Schlafzimmer: Tipps für Sommer und Winter

Das Schlafzimmer ist einer der Räume, die am meisten auf regelmäßiges Lüften angewiesen sind. Das hat gleich mehrere Gründe, denn zum einen produzieren wir Menschen in der Nacht eine Menge Feuchtigkeit. Natürlich ist das bei jedem Menschen etwas unterschiedlich, aber Sie können mit etwa 400 bis 700 ml Wasser pro Person rechnen.

Zweiter wichtiger Punkt fürs richtige Lüften im Schlafzimmer ist, dass viele Menschen es bevorzugen kühler zu schlafen und das Schlafzimmer nicht so stark geheizt wird. In einem kühleren Raum neigt die Feuchtigkeit dazu, stark zu kondensieren. Jeder, der morgens regelmäßig nasse Fenster hat, genau das meine ich.

Die Feuchtigkeit wird aber auch von dem Bettzeug und der Matratze aufgenommen und über Tag, beim Trocknen, langsam an die Raumluft abgegeben.

Man kann also festhalten, das Schlafzimmer ist viel Feuchtigkeit ausgesetzt und sollte besonders gründlich und gewissenhaft gelüftet werden.

Probleme durch feuchte Luft

Das Wasser, das wir während der Nacht ausatmen und ausschwitzen kann ausreichen, um Schimmel entstehen zu lassen. Dass Schimmel gesundheitsschädliche Folgen haben kann, haben die meisten sicher bereits gehört und deswegen ist es wichtig, Schimmelbildung zu verhindern.

Feuchtigkeit in der Luft verursacht aber nicht nur Schimmel, sondern sorgt auch schon selbst dafür, dass unser Wohlbefinden leidet. Das Wasser in der Luft macht es unserer Lunge schwerer Sauerstoff aufzunehmen und das führt dazu, dass wir wie gerädert aufwachen, uns schlapp und müde fühlen und das, obwohl wir die ganze Nacht geschlafen haben.

Ein dritter auch nicht ganz unwesentlicher Punkt ist, dass ein Raum, der dauernd zu hohe Feuchtigkeit hat, muffig wird. Das Schlafzimmer soll ein Platz zum Wohlfühlen sein und in einem muffigen, feuchten Raum wird sich wohl niemand auf Dauer wirklich wohlfühlen.

Das Schlafzimmer lüften

Am einfachsten ist es, wenn man das Schlafzimmer einfach mit dem Rest der Wohnung oder des Hauses lüftet und das sollte etwa dreimal täglich passieren. Da das Schlafzimmer in den meisten Fällen über Tag nur wenig genutzt reicht es auch morgens, nach dem Aufstehen und abends vor dem zu Bett gehen zu lüften.

Durch das hohe Feuchtigkeitsaufkommen und den Sauerstoffbedarf über Nacht reicht es nicht, das Fenster nur ein paar Minuten zu kippen. Der Luftaustausch dauert so viel zu lange. Richtig ist es, das Fenster vollständig zu öffnen und den Raum für etwa 10 Minuten stoß-lüften.

Mit dem Machen des Bettes können Sie übrigens gerne warten, bis nach dem Lüften, denn auch dem Bettzeug und der Matratze tut es gut, wenn sie ein wenig mit gelüftet werden. Sie können die Betten auch ganz von der Matratze nehmen. Das Bett vor dem Lüften zu machen ist deswegen keine gute Idee, weil die Feuchtigkeit der Nacht dann im Bett eingeschlossen wird.

Wir halten also fest, das Schlafzimmer sollte mindestens morgens und abends mit weit geöffnetem Fenster und ungemachtem Bett gelüftet werden.

Schlafzimmer im Winter lüften

Wussten Sie, dass kühle Räume noch schneller Schimmel bilden, als geheizte Räume? Es ist also keine gute Idee, das Schlafzimmer im Winter nicht zu heizen. Es muss nicht so warm sein, wie der Rest der Wohnung, aber 18° C dürfen es schon sein. Wenn Sie es zum Schlafen noch kälter mögen, dann drehen Sie die Heizung über Nacht ab.

Über Tag sollte die Heizung wieder aufgedreht werden. Das große Problem ist nämlich, dass Wasserdampf und Feuchtigkeit sich in kühlen Räumen besonders schnell niederschlagen, die kalte Luft kann weniger Wasser aufnehmen und kalte Wände ziehen die Feuchtigkeit an, wie ein Magnet.

Lüften ist und wird dann besonders wichtig, sonst geht es schnell mit dem Schimmel.

Wie auch in den anderen Jahreszeiten sollte das Schlafzimmer morgens und abends für etwa 10 Minuten mit weit geöffnetem Fenster gelüftet werden. Haben Sie die Heizung an, dann drehen Sie das Thermostat während des Lüftens aus. Haben Sie die Heizung über Nacht runtergedreht, dann stellen Sie das Thermostat nach dem Lüften so ein, dass der Raum über Tag etwa 18° C hat.

Das Schlafzimmer über Tag zu heizen ist auch deswegen wichtig, weil Sie so vermeiden, dass sich Feuchtigkeit aus den anderen Räumen im Schlafzimmer niederschlägt.

Schlafzimmer im Sommer lüften

Im Sommer müssen wir uns zumindest nicht mit Problemen durch kalte Luft herumärgern, das macht das Lüften um einiges einfacher. Die Zeiten bleiben ähnlich, am besten lüften Sie morgens und abends, aber statt 10 Minuten können Sie das Lüften gerne auf 20 Minuten ausdehne.

Im Sommer kann es eine gute Idee sein, morgens etwas früher und abends etwas später zu lüften, um die Zeiten auszunutzen, in denen die Luft etwas kühler ist.

Leiden Sie unter Allergie und oder Heuschnupfen, dann kann ein Luftreiniger helfen, den Raum nach dem Lüften von Pollen und Allergenen zu befreien. Lassen Sie das Gerät einfach eine Zeit lang auf höchster Stufe laufen und stellen Sie es ab, wenn es ins Bett geht. Manche Geräte haben einen Flüstermodus und können die ganze Nacht über die Luft reinigen.

Schlafzimmer ohne Fenster lüften

Es kommt nicht oft vor, aber es gibt Schlafzimmer ohne Fenster und diese zu lüften ist alles andere als einfach. Ein Schlafzimmer ohne Fenster muss über die anderen Räume mit gelüftet werden. Das bedeutet, dass Sie die Tür am besten vollständig öffnen und dann den Rest der Wohnung ausgiebig lüften.

Tipp: Ein Ventilator kann dabei helfen, ein fensterloses Schlafzimmer zu belüften. Stellen Sie den Ventilator so ein, dass der Kopf hin und her schwenkt und platzieren Sie das Gerät so, dass am weitesten entfernt von der Tür steht, aber die Luft in Richtung der Tür in Bewegung versetzt wird.

Sollte das nicht gut funktionieren, können Sie den Ventilator auch vor der Schlafzimmertür aufbauen und ihn dazu nutzen, die frische Luft in das Zimmer zu blasen. Sollte das alles nicht funktionieren, dann können Sie auf einen Luftentfeuchter für das Schlafzimmer zurückgreifen und mit technischer Hilfe die Feuchtigkeit senken.

Was gibt es sonst zu beachten?

Viele Menschen glauben, Pflanzen wären im Schlafzimmer tabu, weil sie dafür sorgen, dass noch mehr Wasser in die Raumluft abgegeben wird. Es gibt genug Pflanzen, die einen positiven Einfluss auf das Raumklima haben, indem sie viel Sauerstoff abgeben, aber den Raum nicht zu sehr befeuchten.

Versuchen Sie Ihre Pflanzen nicht über das ganze Fensterbrett zu verteilen, das erschwert das Stoßlüften, weil immer erst alle Pflanzen weggeräumt werden müssen.

Was Sie tatsächlich nicht machen sollten, ist Wäsche im Schlafzimmer trockenen und schon gar nicht, wenn der Raum generell kühler ist und oder Sie bereits Probleme mit zu hoher Feuchtigkeit in Ihren Wohnräumen haben.

In regelmäßigen Abständen können Sie etwas für den Erhalt Ihrer Matratze tun, indem Sie die Matratze aufstellen, während Sie lüften. Das belüftet zum einen die Matratze selbst, aber auch den Raum unter dem Bett.

Gehören Sie zu den Menschen, die ihren Kleiderschrank im Schlafzimmer haben? Dann lassen Sie gerne mal die Türen des Kleiderschrankes geöffnet, während Sie lüften. So kann die frische Luft in und um den Kleiderschrank zirkulieren.

Fazit

Durch Atmung und Schwitzen landet viel Feuchtigkeit in der Luft im Schlafzimmer, deswegen ist es besonders wichtig, das Schlafzimmer täglich, ausgiebig zu lüften und so Problemen durch feuchte Luft vorzubeugen.

Morgens und abends 10 Minuten bei weit geöffnetem Fenster sind in aller Regel ausreichend. Achten Sie darauf, dass die Luft so gut wie möglich zirkulieren kann und ein vollständiger Luftaustausch stattfindet.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Abstimmungen: 1

Bewerten Sie meinen Artikel als Erster.