Schlechte Gerüche neutralisieren (Tipps und Hausmittel)

Kennen Sie das auch, es hängt ein Geruch in der Wohnung fest und irgendwie will er nicht verschwinden. Die Quelle der Geruchsbelästigung ist schon längst verschwunden, aber der Mief hat sich festgesetzt.

Zigarettenrauch, Katzengeruch oder verbranntes Fett, es gibt Gerüche, die wird man nur schwer los und irgendwann werden sie zu einer echten Belastung. Es können je nach Geruch Tage oder sogar Wochen vergehen, bis er vollständig verschwunden ist.

Die gute Nachricht, es gibt eine ganze Menge Tipps und Hilfsmittel, um schlechte Gerüche zu neutralisieren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie schlechte Gerüche schnell und einfach mit Hausmitteln verschwinden lassen.

Die Quelle des Geruchs muss gefunden werden

Wenn im Hochsommer die Restmülltonne kurz vor der Abholung, seit vier Wochen in der prallen Sonne steht, dann ist klar, woher der Gestank kommt. Es gibt aber auch unangenehme Gerüche, deren Quelle nicht so einfach zu finden ist.

Das hier sind die häufigsten Quellen für schlechte Gerüche:

  • Textilien sind ideal geeignet, um Gerüche jeder Art einzufangen und möglichst lange festzuhalten. Wenn sich beispielsweise der Geruch von verbranntem Fett nicht verziehen will, dann kann es gut sein, dass er sich in Sofas, Teppichen oder Vorhängen festgesetzt hat.
  • Großgeräte und vor allem Großgeräte, die mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten zu tun haben, sind gerne die Quelle schlechter Gerüche. Außerdem neigen vermutlich die meisten von uns dazu, Kühlschrank, Geschirrspüler und die Waschmaschine nicht zu häufig zu reinigen.
  • Abfall ist immer die Quelle schlechter Gerüche, die Frage ist nur, ob sie es schaffen irgendwie nach außen zu dringen. Wenn der Mülleimer undicht ist, oder der Geruchsstopp seinen Job nicht macht, dann kann der Müllgeruch in die Wohnräume entweichen.
  • Der Abfluss und meisten der Küchenabfluss können ebenfalls eine Quelle für Gestank werden. Essensreste und Fett können sich im Abfluss anlagern und dann zur Quelle für wirklich unangenehme Gerüche werden.

Jeder Haushalt ist anders und es gibt auch immer sehr spezielle Quellen für Geruch. Eine Windel, die irgendwo zwischen gerutscht ist, das Katzenklo, ein nasser Hund und Wasser, das nach dem Dämpfen von Gemüse im Dampfgarer vergessen wurde, das alles kann, unsere Nase empfindlich stören.

Das gute ist, wenn die Quelle des Geruchs erst mal verschwunden ist, dann verflüchtigt sich der schlechte Geruch nach kürzester Zeit von selbst. Außerdem gibt es einige Hausmittel und Hilfsmittel, die zusätzlich helfen können.

Hausmittel gegen schlechte Gerüche

Wenn es sich um Gerüche handelt, deren Quelle bereits beseitigt ist oder die z.B. beim Kochen entstanden sind, dann ist das beste Hausmittel zu lüften. Einfach alle Fenster auf und kräftig Stoßlüften.

Reicht das nicht aus, dann können die folgenden Hausmittel helfen.

Gerüche mit Natron neutralisieren

Natron eignet sich für die verschiedensten Aufgaben im Haushalt. Man mit Natron den Wasserkocher entkalken oder eben auch schlechte Gerüche binden. Sie können das Natron direkt auf die Quelle geben oder es in einer Schale in dem betroffenen Raum aufstellen.

Falls Sie kein Natron zur Hand haben, funktioniert auch Backpulver, denn Backpulver enthält Natron.

Gerüche mit Essig neutralisieren

Essig hat in den letzten Jahren ein Comeback als Allrounder im Haushalt gefeiert und das zu Recht. Essig eignet sich zur Reinigung und auch zur Bekämpfung von Gerüchen. Mischen Sie in einer Sprühflasche Wasser und Essigessenz im Verhältnis 2:1 und fertig ist der Geruchsentferner, der ideal für Polster und Teppiche geeignet ist.

Wenn Sie mit einem stinkenden Abfluss zu tun haben, dann versuchen Sie es doch einfach mal mit Natron und spülen Sie das Natron mit einem Schluck Essigessenz in den Ausguss. Nach ein paar Minuten können sie die Mischung mit warmem Wasser nachspülen.

Gerüche mit Kaffee neutralisieren

Ein Schüssel mit Kaffee, der am besten frische gemahlen wurde, ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Sie können die neutralisierende Wirkung des Kaffees aber noch verstärken, indem Sie ihn z.B. mit einem Stövchen über ein Teelicht stellen. Die Wärme löst die ätherischen Öle aus dem Kaffee und der Geruch verbreitet sich im ganzen Raum.

Orangen und Nelken

Dieses Hausmittel funktioniert nicht nur gut, es bietet sich auch besonders dann an, wenn in den meisten Haushalten viel gekocht wird, nämlich zu Weihnachten.

Drücken Sie dazu einfach einige Nelken in die Schale der Orange, dann kann der Duftspender in eine Schale oder auf einen Teller gelegt werden und seinen frischen, würzigen Geruch verbreiten.

Gerüche mit Zitronen neutralisieren

Zitronensäure ist ideal, um Gerüche zu beseitigen, nicht grundlos gibt es sie, als Reinigungsmittel in der Drogerie zu kaufen. Die Zitrone kann aber auch so gegen Gerüche helfen.

Der Saft einer Zitrone in einer Schüssel kann im Kühlschrank wahre Wunder gegen muffige Gerüche bewirken. Die Schale nicht wegwerfen, denn sie kann in das Geschirrfach des Geschirrspülers gelegt werden.

Ätherische Öle

Um die Überbleibsel schlechter Gerüche loszuwerden sind ätherische Öle wie Lemongras, Eukalyptus oder Lavendel sehr effektiv. Sie können eine Duftkerze anzünden oder das Öl direkt in einer Duftlampe oder einem Diffuser verwenden.

Gerüche mit Salz neutralisieren

Salz entzieht der Luft nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch schlechte Gerüche. Sie können das Salz in einer Schale aufstellen oder es in die ausgepresste Hälfte einer Zitrone geben. Besonders effektiv ist Salz gegen Gerüche von Renovierungsarbeiten, beispielsweise frischer Farbe.

Luftreiniger aufstellen

Luftreiniger sind Leistungsstärke Geräte, die die Raumluft von jeder Art Verunreinigungen befreien und das bedeutet natürlich auch von Gerüchen.

Besonders beliebt sind Luftreiniger in der Küche, um die dort entstehenden Gerüche direkt zu neutralisieren. Wenn Sie sich dafür interessieren Kochgerüchen oder z.B. dem Geruch von Zigarettenrauch mit einem Luftreiniger zu neutralisieren, dann achten Sie darauf, dass es ein Gerät mit einem Aktivkohlefilter ist.

Mechanische Filter wie die HEPA sind super gegen Staub und Pollen, aber sie sind nicht in der Lage Gerüche zu filtern, das schafft nur der Aktivkohlefilter.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Abstimmungen: 1

Bewerten Sie meinen Artikel als Erster.