Luftentfeuchter ohne Strom: Funktion und Einsatzgebiete

Eine hohe Luftfeuchtigkeit wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. Sie wird von vielen Menschen nicht nur als negativ empfunden, sondern kann sogar sehr gefährlich sein.

Durch eine höhere Luftfeuchtigkeit wird in Räumen eine Schimmelbildung begünstigt. Durch die Schimmelsporen können Allergien oder Krankheiten ausgelöst werden.

Wie funktionieren stromlose Luftentfeuchter?

Mit einem stromlosen Luftentfeuchter steht eine umweltfreundliche Lösung zur Verbesserung des Raumklimas zur Verfügung. Viele Modelle sind mit einem Granulat aus Calciumchlorid ausgestattet. Sie saugt die Feuchtigkeit aus der Luft auf und löst sie auf. Das dadurch entstehende Wasser wird in einem Behälter aufgefangen.

Granulat-Entfeuchter gelten als preiswert, platzsparend und umweltfreundlich. Im Vergleich zu einer elektrischen Variante ist die Entfeuchtungsleistung wesentlich geringer. Einfache Geräte eignen sich dafür, um die Luftfeuchtigkeit aus Räumen wie Gäste-WCs, Wohnwagen und Abstellkammern zu beseitigen. Durch die Nutzung des Gerätes werden auch unangenehme Gerüche beseitigt.

Viele Luftentfeuchter ohne Strom bestehen aus einem Kunststoffbehälter inklusive Granulat und einem Auffangbehälter für das Wasser. Das Granulat besteht aus einem hygroskopischen Salz, welches den Wasserdampf in der Luft bindet.

Sobald sich die Granulat-Kristalle komplett vollgesaugt haben, lösen sie sich einfach aus. Die ungiftige Salzwasser-Lösung tropft direkt in den Auffangbehälter, von wo aus es schnell und einfach entsorgt werden kann.

Stromlose Luftentfeuchter

Da die Luftentfeuchter, die ohne Strom betrieben werden, meist recht ähnlich aufgebaut sind, habe ich mich hier auf eine Empfehlung beschränkt.

WENKO Raumentfeuchter

Der Calciumchlorid-Stein im Inneren des Wenko Luftentfeuchters entzieht der Luft bis zu drei Monate Feuchtigkeit und eignet sich damit bestens, um in kleinen Räumen die Luftfeuchtigkeit zu senken.

Vor- und Nachteile eines solchen Luftentfeuchters

Ein großer Vorteil ist, dass durch die stromlose Variante keine Betriebskosten entstehen. Es muss lediglich etwas Granulat nachgekauft werden. Viele einfache Modelle sind bereits für einen Preis von 10 Euro erhältlich. Elektrische Varianten kosten dagegen schnell über 100 Euro.

Ein Kilo Granulat kostet circa 2 Euro. Diese Menge müsste für eine Raumgröße von circa 15 Quadratmetern ausreichen. In der Regel ist das Granulat nach vier bis sechs Wochen verbraucht.

Die meisten Luftentfeuchter bieten eine kompakte Bauweise. Somit nehmen sie nicht viel Platz in Anspruch. Zusätzlich sind die kompakten Geräte sehr mobil und können individuell genutzt werden. Hierbei muss auf keine naheliegende Stromquelle geachtet werden. Stromlose Luftentfeuchter tragen aufgrund ihres umweltschonenden Betriebes zum Umweltschutz bei.

Ein kleiner Nachteil ist, dass vom Granulat nur eine gewisse Menge an Feuchtigkeit aufgenommen wird. Gegenüber strombetriebenen Betrieben sind stromlose Modelle daher nicht so leistungsstark. Für einen stark frequentierten Wohnraum sind diese Geräte wegen ihrer verminderten Leistung nicht gut geeignet.

Täglich wird bei einem durchschnittlichen Haushalt bis zu 12 Liter Feuchtigkeit produziert, die direkt in die Raumluft abgegeben wird. Das würde bei einem stromlosen Modell bedeuten, dass das Granulat täglich gewechselt werden müsste. Nur so könnte ein konstantes Raumklima gewährleistet werden.

Sind stromlose Luftentfeuchter gesundheitsschädlich?

Die stromlosen Geräte sind nicht schädlich. Ganz im Gegenteil. Sie sorgen dafür, dass in kleinen Räumen die Luftfeuchtigkeit geregelt werden kann. Durch das Calciumchlorid, welches für die Raumentfeuchtung eingesetzt wird, verursacht keine giftigen Dämpfe.

Lediglich der direkte Kontakt mit den Augen oder der Haut kann zu Hautreizungen oder Allergien führen. Aus diesem Grund sollte man beim Auffüllen des Granulats sehr vorsichtig vorgehen.

Zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass das Gerät nicht in Reichweite von Kindern oder Haustieren ausgestellt wird.

Einfache Modelle stoßen schnell an ihre Grenzen

Aufgrund der geringen Leistung reicht ein Raumentlüfter nicht aus, um die Raumluft in einem großen Wohnraum oder ein Büro zu verbessern.

Die kompakten Geräte können aber sehr gut in Garagen, Wohnwägen oder Kellerräumen eingesetzt werden. Auch für begehbare Kleiderschränke sind mobile Varianten eine gute Wahl.

Dadurch kann eine Schimmelbildung verhindert werden. Nicht nur Menschen, sondern auch Möbel leiden unter einer hohen Luftfeuchtigkeit.

Durch einen hohen Wassergehalt in der Luft wird das Holz irreparabel geschädigt. Dadurch können hohe Kosten verursacht. Einige hochwertige Modelle sind für Räume mit einer Größe von 50 Quadratmetern ausreichend. Für derartige Geräte wird ein 1 Kilogramm schwerer Granulat Block benötigt. Mit diesem Gerät ist über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten ein energiesparende Entfeuchten der Luft möglich.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Abstimmungen: 1

Bewerten Sie meinen Artikel als Erster.

Diesen Beitrag teilen: