Luftreiniger mit Kühlfunktion (Empfehlungen und Ratgeber)

Wenn im Frühjahr und Sommer dicke Luft in den Räumen ist, Pollen und Feinstaub für Probleme sorgen, dann ist eigentlich klar, da hilft nur ein guter Luftreiniger.

Kommt im Sommer die erste Hitzewelle und sorgt dafür, dass die Temperaturen in den Räumen auf über 22 Grad klettern, dann kommt schnell die Frage auf, ob Luftreiniger nicht auch kühlen können bzw. ob es Luftreiniger mit Kühlfunktion gibt.

Die Frage ist nicht unberechtigt und die Antwort heißt in den meisten Fällen leider nein, es gibt aber trotzdem einige Spezialisten unter den Luftreinigern, die tatsächlich eine Kühlfunktion haben und die will ich Ihnen nicht vorenthalten.

Luftreiniger mit Kühlfunktion

Die drei folgenden Geräte bieten alle die gesuchte Kombination. Sie sind Luftreiniger und Luftkühler in einem und können so für saubere Luft und eine leichte Erfrischung sorgen.

Klarstein 5-in-1 Klimagerät

Bei dem Gerät von Klarstein handelt es sich tatsächlich um ein mobiles Klimagerät und nicht um einen Luftkühler der mit Wasser arbeitet. Zwar muss man den Abluftschlauch nach außen legen dafür ist die Kühlleistung deutlich höher.

Um der oft schwülen Sommerluft entgegen zu wirken ist das Gerät auch ein Luftentfeuchter und sorgt mit einem Aktivkohlefilter für saubere Luft.

Hoberg Klimagerät 4 in 1

Ein intergiertes Peltier Element sorgt im Inneren des Hoberg Klimagerät 4 in 1 dafür, dass das Wasser abgekühlt wird und so wird die Kühlleistung noch verstärkt. Verschiedene Filter und ein Ionisator sorgen für saubere und frische Luft.

Zilan 3in1 Aircooler

Gerade für Asthmatiker sind weder eine Klimaanlage noch ein Gerät, das einen Ionisator verwendet besonders geeignet. Der Zilan 3in1 Aircooler nutzt einen 8 Liter Tank um Wasser für den Luftkühler zu verdunsten und die Reinigung der Luft erfolgt mit Filtern.

Normalerweise kühlen Luftreiniger nicht

Luftreiniger sind hoch spezialisierte Geräte, deren Aufgabe es ist, unsere Luft von Pollen, Allergenen, Feinstaub und sogar Gasen, Viren und Bakterien zu befreien.

Sie tun das, indem sie die Raumluft in das Gerät saugen und dort mithilfe von Ventilatoren durch einen bzw. mehrere Filter leiten. Danach wird die gesäuberte Luft wieder in den Raum geblasen.

Jetzt könnte man natürlich denken, wenn da ein Ventilator im Inneren des Luftreinigers arbeitet, dann wird er doch auch den Raum kühlen. Dafür reicht die Leistung aber nicht aus und es auch nicht die Aufgabe des Luftreinigers. Seine Aufgabe ist es, die Luft zu reinigen, nicht mehr und nicht weniger.

Abgesehen von einigen Kombigeräten (siehe oben) können Luftreiniger die Temperatur des Raumes, in dem sie aufgestellt sind, nicht absenken und selbst eine Kombination aus Luftreiniger und Luftkühler kann das nur bedingt.

Was aber geht und was ich auch regelmäßig mache, man kann sich einfach in den Luftstrom des Luftreinigers setzen. Das hat gleich zwei Vorteile, denn zum einen bekommt man so direkt die frisch gefilterte Luft um die Nase geweht und bei steigenden Temperaturen sorgt der Schweiß auf der Haut zusammen mit dem Luftstrom dann doch für eine gewisse Abkühlung.

Was ist von Kombigeräten zu halten?

Oft sind Kombigeräte, die mehrere Funktionen haben, etwas teurer. Dafür bekommt man aber auch zwei oder sogar drei Geräte in einem. Grundsätzlich ist hier die Frage wichtig, ob man alle Funktionen braucht.

Kombigeräte sind nicht zu häufig anzutreffen, dennoch gibt es Geräte, die Luftreiniger und Luftkühler in einem sind. Manchmal wird auch noch ein drittes Gerät angegeben, der Luftbefeuchter. Nun ist es aber so, dass Luftkühler mit Verdunstung arbeiten und somit eigentlich immer eine Art Luftbefeuchter sind.

Die Frage, die Sie sich stellen, sollten ist, brauche ich alle Geräte oder reicht ein einzelnes für meine Zwecke aus.

Geht es nur darum, die Luft von Pollen und Allergenen zu befreien, dann reicht ein Luftreiniger. Geht es nur darum, im Sommer für ein wenig Erfrischung zu sorgen, dann reicht ein Luftkühler. Geht es nur darum, im Winter für ein bisschen mehr Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu sorgen, dann reicht ein Luftbefeuchter. Stellt sich raus, dass alle Gerätetypen in Ihrem Haushalt genutzt oder gebraucht werden, dann kann ein Kombigerät eine sinnvolle Anschaffung sein.

Wichtig ist dann nur, dass sich auch alle Funktionen separat voneinander nutzen lassen. Achten Sie außerdem bei Geräten, die Feuchtigkeit in die Luft abgeben, das ist bei Luftkühlern der Fall und logischerweise auch bei Luftbefeuchtern, dass die Räume nicht zu feucht werden. Hier hilft ein Hygrometer, die Luftfeuchtigkeit sollte nicht über 60 % klettern. Das gilt natürlich nicht für den Sommer, denn da ist die Luftfeuchtigkeit oft deutlich höher.

Fazit

Es gibt Luftreiniger mit Kühlfunktion und sie erfüllen meist auch noch den Zweck eines Luftbefeuchters. Was man im Hinterkopf behalten sollte ist, dass der Wartungsaufwand ebenfalls verdoppelt wird. So müssen die Teile des Gerätes, die mit Wasser in Berührung kommen, regelmäßig gereinigt werden und auch der Filter des Luftreinigers muss im passenden Intervall getauscht werden.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Abstimmungen: 1

Bewerten Sie meinen Artikel als Erster.