Luftreiniger mit HEPA Filter (Ein Muss für reine Luft)

HEPA Luftreiniger? Das ist doch nur ein Thema für Allergiker und Leute mit Asthma, oder nicht?

Leider nein, denn unsere Luft wird immer schlechter. Dazu werden die Fälle von starken Allergien und Asthma ebenfalls häufiger. Aber es gibt ein einfaches Mittel gegen die ständig steigende Belastung durch Pollen und Staub und was sonst noch alles durch die Luft wirbelt und das sind die HEPA Luftreiniger, denn sie filtern Schadstoffe aus der Luft.

Luftreiniger Empfehlungen

Stand: 12.05.2022

HEPA bezieht sich auf den verwendeten Luftfilter, der im Inneren des Gerätes seinen Dienst verrichtet. Diese Filter sind so fein, dass sie sogar Bakterien und Viren festhalten können.

Aufgestellt z.B. im Schlafzimmer hilft so ein Luftreiniger bestens die Luft zu befreien und der Lunge die so wichtige Zeit zum Erholen zu bieten. Hier ein kleiner Überblick was gefiltert wird:

  • Pollen und Blütenstaub
  • Bakterien und Viren
  • Hausstaub und Feinstaub
  • Schimmel und Schimmelsporen
  • Tierhaare
  • Milben und Milbenkot
  • Tabakrauch

In Verbindung mit einem Aktivkohlefilter können sogar Gerüche von z.B. Zigaretten effektiv aus der Raumluft entfernt werden.

Luftreiniger mit HEPA Filter im Test

Besonders spannend sind natürlich auch immer Testsieger. Deswegen habe ich zusätzlich zu meinen Favoriten nach erfolgreich getesteten HEPA Luftreinigern gesucht und bin natürlich auch fündig geworden.

Wie, wo und wann die jeweiligen Geräte getestet wurden finden Sie als Quelle bei der jeweiligen Vorstellung. Immer mal wieder gibt es in verschiedenen Magazinen einen HEPA Luftreiniger Test und die folgenden Geräte machten dabei eine gute Figur.

Philips Luftreiniger AC3256/10

Pollen, Staub, Bakterien, Viren, ultrafeine Partikel bis zu einer Größe von 0,02µm und sogar Gerüche und Gase sind für den Philips AC3256/10 überhaupt kein Problem.

Aktobis WDH-220B

Der im Aktobis WDH-220B verwendete H3 Hepa Filter filtriert Partikel von bis zu 0,0003mm Größe, also Pollen, Keime, Schimmelsporen und Staub und hat dabei eine Reinheitsrate von 99,97%.

Beurer LR 200

Vorfilter, Aktivkohlefilter und der EPA E 12 Filter mit einer Filterleistung von 99,5% machen den Beurer LR 200 zu einem zuverlässigen Luftreiniger gegen Staub, Tierhaare, Pollen, Bakterien und Viren.

Baren B-785

In der ersten Klima + Raumluft Ausgabe des Jahres 2014 wurde der Baren B-758 Luftreiniger mit HEPA-Filter, mit einer Note von 1,1 (Oberklasse) bewertet. Der Baren B-785 bietet 7 Systeme um die Raumluft zu verbessern und zu filtern. Er verfügt über einen HEPA Filter, Aktivkohle- und Kohlefaserfilter, Ionisierung, Fotokatalyse und UV-Licht sowie eine Ozonfunktion. Dazu kommt die sehr hochwertige Verarbeitung.

Quellen: Heimwerker Praxis 04/2015 & 02/2016, Klima + Raumluft 04/2014;

Nicht das richtige Gerät dabei? Dann finden Sie unter folgendem Link meinen großen Ratgeber und Luftreiniger Test mit vielen Tipps zur Auswahl und Testsiegern.

Funktionsweise und Vorteile

Wir verbringen zu viel Zeit in geschlossenen Räumen. Das wäre ja nicht weiter problematisch, wenn die Luft in den Räumen nicht oft deutlich verschmutzter wäre als die Außenluft.

Die Luftverschmutzung in unseren Wohnungen, Häusern und Büros ist Mitauslöser für verschiedenste Krankheitsbilder. Dazu gehören Allergien, Asthma, Neurodermitis aber auch viel allgemeinere Symptome wie Kopfschmerzen, gereizte Schleimhäute, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein.

Ein weiteres Problem ist, dass unsere Häuser immer besser isoliert werden. Das hilft zwar Energie zu sparen, sorgt aber auch dafür, dass kein Luftaustausch mehr stattfinden kann und die Belastung durch Allergene aller Art um etwa 200% höher liegt als noch vor 20 Jahren. Und weil ständiges Lüften auch keine Lösung ist gibt es HEPA Luftreiniger.

Hier noch einmal im Detail, was diese Geräte alles aus der Luft befördern. Die Hepa Filter arbeiten ab der Klasse E12 aufwärts so effektiv, dass sie bis zu 99,9% Prozent der Fremdkörper filtern. Eine stramme Leistung und eine definitive Erleichterung für alle Allergiker und Asthmatiker.

Funktionsweise im Detail

Meist sind es sehr feine Fäden aus synthetischen Fasern, Glasfasern oder auch Zellulose die übereiander gelegt werden und so eine Filtermatte bilden. So entsteht eine Filtermatte aus bis zu 1000 Schichten, die eine Porengröße von 1 bis 10 Mikrometer (0,001 – 0,01 mm) aufweisen.

Durch die vielen übereinander liegenden Schichten ergibt sich eine Filterleistung die es schafft bis zu 0,0003 mm kleine Partikel aus der Luft zu filtern. So kommt es, dass neben Pollen und anderen Allergenen sogar Bakterien und Viren aus der Luft gefiltert werden können.

Aus dieser Konstruktion der Filtermatte und aus den verwendeten Materialien ergeben sich einige Vorteile, die dafür sorgen, dass eigentlich in jedem guten Luftfilter ein HEPA-Filter zu finden ist, denn ohne einen solchen Filter funktioniert ein Luftreiniger nicht wirklich.

Vorteile von HEPA-Filtern

Der wohl wichtigste Vorteil ist die enorme Filterleistung der HEPA Filter, denn Tierhaaren über Hausstaub und Pollen bis hin zu kleinsten Bakterien und Tabakrauch lassen nichts mehr in die Raumluft, was einmal im Filter gelandet ist.

Diese Filterleistung macht sie zum idealen Filter für Allergiker, denn bei einem passend ausgewählten Gerät ist die Luft schnell frei von sämtlichen Allergenen, die Schleimhäute und Atemwege reizen können.

Ein weiterer Vorteil ist der günstige Anschaffungspreis und die lange Lebensdauer. Trotzdem wird bei jedem Filter irgendwann der Punkt kommen, an dem seine Filterleistung nachlässt, weil er einfach voll ist. Zum Glück ist Ersatz meist nicht zu teuer und die meisten Luftreiniger lassen einen einfachen Filterwechsel zu.

Helfen HEPA Filter gegen Hausstaub?

Ein besonderer Fall sind die Hausstaubmilben, denn Luftfilter helfen hier nur bedingt. Das große Problem mit den Hausstaubmilben ist, dass sie sich genau da aufhalten, wo kein Luftfilter hinkommt. Die dichtesten Populationen finden sich nämlich in unseren Betten. Ein Möglichkeit wäre nun das Bett kräftig aufzuschütteln, während im Raum ein Luftfilter läuft.

Ich persönlich halte das aber für keine besonders gute Idee. Gegen Staub und Milben hilft es am besten einen Luftfilter, idealerweise mit HEPA Filter und Milbenbettwäsche zu kombinieren.

Die spezielle Allergikerbettwäsche wird um Matratzen, Oberbetten und Kissen gelegt. Weil sie besonders dicht gewebt ist, können Milben bzw. deren Kot nicht mehr aufgewirbelt werden. Wenn Sie jetzt noch einen Luftfilter im Raum betreiben, dann sind Sie auf der ganz sicheren Seite.

Falls es Ihnen akut schlecht geht, suchen Sie bitte einen Arzt auf, denn der positive Effekt der Bettwäsche stellt sich meist erst nach ein paar Wochen ein. Trotzdem ist der HEPA Filter in einem Luftreiniger für alle die einen positiven Effekt erreichen wollen unverzichtbar.

HEPA Filter oder Ionisator

Oft werden Ionisatoren als die günstigen Luftreiniger beworben. Hier ist allerdings Vorsicht für Allergiker und Asthmatiker geboten. Ionisatoren sind eine tolle Erweiterung für einen Luftreiniger mit HEPA Filter, denn sie sorgen durch elektrische Ladung dafür, dass sich die Allergene in der Luft zu größeren Clustern verbinden. Diese schwereren Cluster sinken dann zu Boden und schweben nicht mehr durch die Luft.

ionisator-clusterbildung

Wenn Sie jetzt einen reinen Ionisator nutzen, dann sammeln sich die verbundenen Allergene am Boden und können sehr leicht in hoher Konzentration aufgewirbelt werden. In Verbindung mit einem HEPA Luftreiniger sind sie allerdings gut zu nutzen. Die größeren Cluster lassen sich deutlich leichter filtern, wobei die HEPA Filter auch mit den losen Teilchen keine Probleme haben.

Wie lange hält ein HEPA-Filter?

Leider gibt es auf diese Frage keine einheitliche Antwort, denn es hängt von einigen Faktoren ab. Als grober Richtwert sollte der Filter etwa alle 6 bis 18 Monate gewechselt werden. Allerdings hilft auch immer ein Blick in die Bedienungsanleitung und auf die Herstellerangaben zum Thema Filterwechsel.

Häufige und lange Laufzeiten z.B. das Frühjahr über, um Pollen aus den Räumen fernzuhalten bedeutet meist, dass der Filter schneller verschmutzt ist. Nutzen Sie den Filter immer nur eine Stunde vor dem Schlafen, um die Luft im Schlafzimmer vorzureinigen, dann wird der Filter deutlich länger halten.

Bei manchen HEPA-Filtern kann man auch sehen, wann es Zeit für einen Wechsel wird. Ist ein grau-gelber Schleier auf dem Filter zu erkennen, dann ist es Zeit für einen Wechsel.

Hier noch ein Tipp zur Auswahl: Es gibt Luftreiniger, die über eine Warnautomatik verfügen und sozusagen Bescheid sagen, wenn der Filter gewechselt werden muss.

Welche HEPA Filter gibt es?

Es gibt verschiedene Klassen, in die HEPA Filter unterteilt werden. Die Funktionsweise verändert sich dabei nicht, nur die Filterleistung variiert.

E10: Ein E10 Filter hat einen Abscheidegrad, der höher als 85 Prozent ist. Das bedeutet, dass diese Filterkategorie in der Lage ist, etwa 85 % des im Staub enthaltenen Feinstaubes zu filtern.

E11: E11 Filter haben Abscheidegrad von 99,5 %. Das klingt schon sehr viel, würde für Allergiker aber immer noch nicht ausreichen, denn es gelangen noch einige Partikel zurück in die Raumluft.

E12: HEPA-Filter der Klasse E12 sind mein Orientierungspunkt für Luftreiniger. Mit einem Abscheidegrad von über 99,5 % sind auch Allergiker hier bereits auf der sicheren Seite.

H13: Mit einem Abscheidegrad von über 99,95 % sind diese Filter schon sehr stark und lassen quasi keine Verunreinigungen mehr zurück in die Raumluft.

H14: Während die Filter E12 und H13 für den Hausgebrauch eigentlich vollkommen ausreichend sind, gibt es noch eine weitere Klasse, und zwar H14. Wer wirklich sicher gehen will, dass nichts in der Luft zurückbleibt der sollte sich auf diese Filter mit einem Abscheidegrad von 99,9995 % verlassen. Diese Filter werden von Hochleistungs-Luftreinigern genutzt.

Kann man einen HEPA Filter reinigen?

Ja, man kann HEPA Filter reinigen. HEPA Filter werden in nicht waschbare und waschbare Filter unterteilt. Wie der Name schon verrät, dürfen nicht waschbare Filter nicht nass werden, während waschbare Filter ausgespült werden können.

Wichtig, reinigen sie die Filter nicht in geschlossenen Räumen. Der erste Schritt bei der Reinigung sollte immer mit Druckluft passieren. So lassen sich Verunreinigungen oft leicht ausblasen. Versuchen Sie bitte nicht, den Filter mit Hochdruckreinigern oder mechanisch zu reinigen. Sollte der Filter beschädigt werden, muss er ausgetauscht werden.

Fazit zu HEPA Luftfiltern

Sie sind die verlässlichsten Filter, wenn es darum geht Allergene, Viren oder andere Schwebeteilchen aus der Luft zu bekommen.

HEPA Filter werben oft damit die Luft bus zu 99,7 % sauberer zu machen und das schaffen die aus der Raumfahrt stammenden Spezialfilter auch.

Wenn Sie sich also z.B. zur Heuschnupfenhochsaison ein ganzes Stück Erleichterung verschaffen wollen, dann sollten Sie immer ein auf einen Luftreiniger mit HEPA Filter setzen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir noch besser zu werden.

Durchschnitt: 4.3 / 5. Anzahl Abstimmungen: 3

Bewerten Sie meinen Artikel als Erster.